Verband der Restauratoren
 
 
 
 
uns und unsere Dienstleistungen
unser Standpunkt zum Thema Restaurierung
eine Auswahl unserer Arbeiten
Aktuelles aus unserer Werkstatt
 
hier können Sie mit uns in Verbindung treten
Nützliches und Interessantes in Druck und Web
 
Copyright
 
 659916659916659916659916659916659916
 

Tisch mit Pietre-Dure Steinplatte

Tisch vor der Restaurierung Italien, 2te Hälfte 19. Jhd
Bitte klicken Sie auf das Icon links, um die zugehörige Bildergalerie zu aktivieren.

Kleiner schwarzer Tisch mit Pietre-Dure Steinplatte und geschnitztem Balusterschaft, der auf drei ausgestellten Volutenfüßen steht.
Die Tischplatte besteht aus drei Teilen, einer hölzernen Platte, einer Zwischenplatte aus Schiefer und einer Marmordeckplatte mit Pietre-Dure-Intarsien. Die Steinauflageplatte ist umrandet von einem Profil, in das die beiden Steinplatten eingelegt sind. Die Tischplatte liegt in einem Zapfen auf dem Balusterschaft auf und wird von drei volutenförmigen Streben gestützt.
In die schwarze Deckplatte sind kreisförmig Blumenmotive eingelegt, die einen Kranz bilden. Zu den Blumenmotiven gehören Vergißmeinnicht, Zimtrose, Ackerwinde (in Weiß und Blau), Maiglöckchen, Stiefmütterchen, Narzissen und Margeriten.

Schäden:
Die Profilumrandung ist an mehreren Stellen gebrochen.
In der Marmorplatte fehlen einige Steine der Pietre-Dure Intarsie.
In der Mitte der Steinplatte befindet sich ein Craquelé, das Erscheinungsbild ist matt und fleckig.
Die zwei Steinplatten (Marmorplatte und Schieferplatte) sind nicht miteinander verklebt.

Maßnahmen:
Die fehlenden Pietre-Dure Intarsien wurden mit den passenden Steinen ergänzt und mit Epoxidharz verklebt. An der Rückseite der Marmordeckplatte wurden die Pietre-Dure Intarsien mit Bologneser-Kreide gefüllt. Die Marmordeckplatte und Schieferplatte wurden ebenfalls mit Bologneser-Kreide vergeklebt. Die Oberfläche der Platte wurde neu poliert und mit einem wachshaltigen Überzug versehen.

Die Profilumrandung wurde mit Glutinleim geleimt und Fehlstellen mit Stäbchenergänzung überbrückt. Die Retusche wurde mit schwarz pigmentiertem Schellack ausgeführt.

Komplette Dokumentation als PDF - Datei.Pietre-Dure



zurück